Wednesday, September 16, 2009

Rot wie Blut.

Nicht nur "wie". Es gibt kaum ein Nähwerk, bei dem ich mir nicht so sehr in den Finger steche, dass es blutet (aber dann nur kurz ;)). Gestern habe ich fleißig an der Schultasche genäht und man höre und staune: sie ist fast fertig!
Aber ich spann euch nicht mit unnötigem Geplapper auf die Folter, es folge eine Bilderflut:

Innentaschen im Futter:

Futter (den Gummi hab ich wieder abgetrennt, ist doof):

meine Notebooktasche wurde operiert und dabei die Steckschnallen amputiert (einen anderen Verschluss finde ich blöd und die die Schnallen sind noch in Ordnung, die Notebooktasche fällt eh schon auseinander, daher wollte ich nicht noch bis Freitag warten und Neue kaufen - die Tasche sollte bis dahin ja fertig sein!):


dann habe ich mich entschieden (dankt Julchen Entscheidungshilfe ;)) Vlieseline aufzubügeln. Das Futter war aber schon komplett zusammengenäht... da musste ne besondere Lösung her, damit ich es vernünftig aufbügeln kann:

wie man an der Außenhaut sehen kann: die Tasche ist steif *g* (vorher war sie halt so instabil):

aufgesetzte Tasche vorne außen:



Das war alles eine Mordsarbeit von 2 Tagen! Durch die Vlieseline ist das alles so steig und unhandlich, dass man das kaum unter der Nähma halten kann. Und außerdem sind die Stoffe so dick, dass man da stell mal die Stecknadeln verbiegt (oder sich damit in den Finger bohrt XD). Ich habe die Vlieseline shcon extra kleiner zugeschnitten, damit sie nicht über die Nahtlinien auf die NZ geht (dann könnt ich wohl gar nichts wenden XD).
Vll sollte ich noch vom Faux-Pas erzählen: die Handytasche war zu klein :D (Kommt davon, wenn man das Handy nicht abmisst!) Dummerweise hatte ich ja schon den Druckknopf (mit der genialen Variozange) draufgeknipst. Ich hab das dann einfach als "Verschluss" für die Bentoboxtasche vorn benutzt. Geniale Rettung! Da sollte eh etwas hin.
Ich habe gestern den Großteil der Näharbeiten verrichtet. Die aufgesetzten Taschen waren echt anstrengend! Aber ich finde das Ergebnis super. Genauso so wie ich es mir vorgestellt hatte.

Gestern Abend und heute habe ich nichts geschafft. Es ist zum Glück ja auch nicht mehr viel zu machen:
* Träger nähen
* Klappenlänge bestimmen und nähen
* Futter und Außenhülle miteinander verbinden, dabei Klappe und Träger mitfassen
* Druckknöpfe an den Außentaschen mit Hand aufnähen (die stehen leer so sehr ab, das macht die Tasche so extrem breit :D ist also nur kosmetisch bedingt)


Vielleicht schneide ich heute noch einen Teil das Mantels zu. Mal gucken. Mein Hals schmerzt (Lymphknoten sind angeschwollen..), vll sollte ich lieber etwas Ruhe im Bett genießen. Eine Erkältung kann ich bei meiner to-do-Liste am allerwenigsten gebrauchen!

In 2 Tagen ist großer Stoffmarkt!


EDIT: Ich hab ganz vergessen meine Nähma zu loben, die sich durch die vielen dicken Lagen Stoff durchgekämpft hat ohne auch nur ein Mal zu zicken. ich liebe dich! (Es waren bei den aufgesetzten Taschen an den dicksten Stellen bei den Teilungsnähten bestimmt 6 Lagen Canvas und 4 Lage Baumwolle).

3 comments:

Goldkind said...

Wow, das sieht schon eeecht klasse aus! O.O
Was hast du denn als Einlage benutzt? Das ist ja so schön steif.

UND: Neid auf den Stoffmarkt. -____-

aeon said...

Merci :)
Und du hast noch nicht mal n Foto vom jetztigen Stand gesehen^^
Ich kauf meine Einlagen immer aufm Türkenmarkt in Berlin. Die sind günstig und super. Das Zeug ist echt Wahnsinn. Das steht schon von allein ohne Stoff :D
Ich wollte ja erst Tischsets einarbeiten, aber Julchen sagte Vlieseline reicht. Da hab ich meine gezückt.. und nun ja. Das Zeug reicht wirklich^^


:P Du musst mal für nen Kurzurlaub nach Berlin kommen und dort mit zum Markt!

Nachtdrossel said...

Die Tasche ist jetzt schon der pure Wahnsinn.
Das mit dem Blut kommt mir bekannt vor *hust*
Wenn sie bis Freitag fertig ist muss ich sie mir unbedingt live beschauen. Die werden dich alle beneiden um so eine tolle Schultasche :)

Ich hibbl auch schon auf den Stoffmarkt, mal sehen was wir so feines finden. Aber dieses mal müssen wir uns wirklich am Riemen reißen...